emm008: Überfüllte Stages und der liebe Datenschutz

Eine gute aber völlig überfüllte re:publica liegt hinter uns – und jetzt? Warum ist Datenschutz so selten Thema bei Influencern?

Mit lieben Grüßen aus Berlin melden wir uns zurück. Ein weiterer Tag der re:publica liegt hinter uns. Ein Tag mit stickigen und überfüllten Stages. Daraus folgt für uns die Frage, ob man nicht mehr von der re:publica mitbekommt, wenn man von Zuhause den Livestream verfolgt. So ging es auch Ingo, den wir uns heute auf Stage 1 ansehen wollten – ein ehemaliger Ehrenamtlicher aus der Evangelischen Jugend Oldenburg (ejo).

Während der Session von Richard Gutjahr hat Farina im Hotelzimmer auch eine Gänsehaust bekommen und das ohne einen Sitzplatz irgendwo auf dem Fußboden in der STATION Berlin.

Wie es mit uns und der re:publica weitergeht? Das wissen wir noch nicht so ganz genau. Aber wir haben viel mitgenommen – Bestätigung und neue Ideen.

Gelernt hat Farina, dass sie eigentlich schon zu den Rentnern gehört, aber auch Lucas ist davon nicht weit entfernt. Wir wünschen uns von Influencern wie Charles Bahr manchmal einen deutlicheren Blick auf Datenschutz und solche Dinge.

Herzliche Glückwünsche an Maik, der zeitgleich eine Mail schickt (und nein, das ist kein Fake). Wir werden also abgehört.

Shownotes:

Eine Antwort auf „emm008: Überfüllte Stages und der liebe Datenschutz“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.